Anzeigen

Istrien: Das andere Kroatien mit dem Segelboot entdecken
Von Umag über Novigrad, Porec, Vrsar, Rovinj und Brijuni nach Pula
 
D

ie kroatischen Gewässer sind vor allem für ihre idyllische Inselwelt bekannt. Wie auf einer Perlenschnur reiht sich Insel an Insel mit grün bewachsenen Hängen, bizarren Felsformationen und einsamen Buchten. Kroatien kennt jedoch auch andere Gesichter. In Istrien prägen hohe Berge, die steil zum Ufer abfallen und tief ins Land hineingezogene Fjorde das Bild. Weiter östlich wird die Halbinsel sanfter – die Häfen hübscher, venezianischer Städtchen laden zum Verweilen ein.Porec

Novigrad und Porec: Liebenswerte Orte einer anmutenden Küste

Ihr Istrien-Törn mit dem Segelboot führt Sie also nicht von Insel zu Insel, sondern von Städtchen zu Städtchen. Ein empfehlenswerter Startpunkt ist Umag mit einer Marina gegenüber einer malerischen Altstadt. Nach einem Spaziergang an der netten Strandpromenade heißt es Leinen los mit Kurs auf Novigrad, eine kleine Gemeinde 8 Seemeilen südlich von Umag. Der venezianische Ursprung ist hier unverkennbar. Bummeln Sie durch winzige Sträßchen, deren Ränder von Kunsthändlern gesäumt sind oder gönnen Sie sich einen Kaffee auf dem Marktplatz mit Blick auf den bronzenen Schutzengel der venezianischen Kaufleute. Der Wind trägt Ihr Segelboot weiter nach Porec, ein malerisches Örtchen auf einer ins Meer hinausreichenden Landzunge. Es ist wunderschön, durch die verwinkelten Gassen zu schlendern, die gerade mal die Breite eines Eselkarrens haben und mit Kalksteinquadern ausgelegt sind. Lohnenswert sind zudem ein Spaziergang vorbei an venezianischen Barockpalästen und ein Abstecher zur Euphrasius-Basilika.

!GOOGLE_MAP!
 
Rovinj: Thront wie eine Königin auf einem Hügel

Es geht mit dem Segelboot weiter südlich – ins Seegebiet vor Vrsar mit vielen kleinen Inselchen. Die Marina nördlich des Limski-Kanals gilt als modernste in Kroatien und ist sehr ansprechend gestaltet. Gönnen Sie sich den Luxus dieses Hafens oder passieren Sie den Limski-Kanal, um nach Rovinj weiter zu schippern – ein idyllisches Städtchen, das auf einem Hügel gebaut ist. Ein Landgang ist deshalb auch wegen der schönen Aussicht empfehlenswert. Folgen Sie dem Straßengewirr immer bergauf, lassen Sie sich bezaubern von der außergewöhnlichen Atmosphäre und genießen Sie den Ausblick auf die türkisschimmernde Adria, die bewaldeten Hügel und das bunte Leben der Stadt. Der Abschied in Rovinj fällt schwer – bereits bei einem kurzen Aufenthalt kann einen dieser wunderschöne Flecken Erde in seinen Bann ziehen. Aber sind Sie nicht Ihr eigener Kapitän? Dann bleiben Sie doch einfach noch eine Nacht bevor Sie Ihren Törn in den Brijuni-Nationalpark fortsetzen. Auf Veli Brijuni, der größten Insel, lohnt ein Besuch im Zoo mit exotischen Tieren. Alternativ erkunden Sie die Insel einfach mit dem Panoramazug oder mit dem Fahrrad.

Pula

Brijuni-Nationalpark und Pula: Von Ruhe, Einsamkeit und den Römern

Die flache Küste von Mali Brijuni hat viele einsame Buchten, in denen Sie mit dem Segelboot ankern können. Genießen Sie die Ruhe und lassen Sie die Seele baumeln. Südlich der Inselgruppe liegt Pula, bis Mitte des 19. Jahrhunderts noch bedeutender Kriegshafen der Donaumonarchie. Heute stehen die Sehenswürdigkeiten der römischen Blütezeit im Vordergrund. Das Amphitheater ist zwar nicht das römische Kolosseum, aber immerhin das fünftgrößte römische Theater der Welt.

 
Fazit

Istrien ist auf den ersten Blick vielleicht ein eher untypisches kroatisches Segel-Revier, hat aber einen ganz eigenen Charme und ist auf jeden Fall einen eigenen Törn wert.

 

Weitere Artikel über Kroatien:

» Mit dem Segelboot rund um Hvar » Die herbe Schönheit der Kornaten » Krk in der Kvarner Bucht
Hvar     Kornaten     Krk
» Istrien: Das andere Kroatien » Der Kultur-Natur-Törn - Dalmatinisches Festland um Zadar » Dubrovnik - Kroatiens Perle
Istrien     Zadar     Dubrovnik
» Cres: Leinen los! Viele Inseln warten » Kvarner Bucht: Hier hat die Adria viele Gesichter » Mit dem Motorboot Mitteldalmatien entdecken
Cres     Kvarner_bucht     Mitteldalmatien
» Primosten bis Split - nette Häfen und mehr » Kroatien - Inseln, auf denen die Zeit stehen blieb » Bora und Co: Die Winde der Adria
Split     Korkula     Winde

    

 

Fakten zu Istrien
 
     Anreise
  • Mautpflichtige Autobahnen über Österreich, Italien und Slowenien, hinzu kommen Tunnelgebühren
     
  • Strecken in der Hauptreisezeit stark frequentiert, Wartezeiten an Tunneln, Mautstationen, Grenzen, auch die Urlaubszeiten anderer Länder, zum Beispiel Italien, berücksichtigen
     
  • Anreise per Flugzeug nach Pula

 

     Seekarten
  • Delius Klasing Sportbootkarten Satz 7 (Adria 1 Venedig-Rijeka-
    Sibenik-Drvenik V.)
    3 Übersegler,
    21 Revierkarten,
    55 Hafenpläne

  • Kroatischer Sportboot-
    kartensatz 66001, 66002

  Empfehlenswert sind zudem:

  • Leuchtfeuerverzeichnis Adria

 

     Klima
  • Mediterranes Klima mit trockenen-heißen Sommern und feucht-kühlen Wintern

  • Niederschlag fällt hauptsächlich in den Wintermonaten, meist kurze, heftige Schauer

  • Im Jahresdurchschnitt 70% Schwachwinde bis 3 Beaufort, Starkwinde im Sommer selten, außer lokal begrenzt bei Gewittern, Stürme und Orkane kommen ausschließlich im Winter vor. Bekannt ist die Bora – ein besonderes Windereignis der Region.

  • Im Sommer klares Wasser bei 22 bis 26 Grad

 

     Klimatabelle
 
Lufttemp. Sonne Wasser- Regen- Stark-
Min. Max. temp. tage wind
°C °C Std. °C *)
Jan 2 8 4 11 7    
Feb 3 10 4 10 6    
Mär 5 12 6 11 7    
Apr 8 16 7 13 7    
Mai 12 22 6 18 6    
Jun 15 25 10 21 5    
Jul 19 29 11 23 4    
Aug 18 28 10 24 4    
Sep 16 24 8 22 5    
Okt 11 19 6 19 7    
Nov 7 14 4 16 9    
Dez 3 9 3 12 9    
*) Starkwind gibt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von Starkwindtagen ist

 

     Sprache/Währung
  • In Kroatien spricht man Serbokroatisch oder auch Kroatisch, in der Regel kommt man jedoch mit Deutsch oder Englisch weiter.

  • Kuna (Ein Euro entspricht circa 7,60 Kuna) Bargeld kann man mit EC-Karte an Geldautomaten abheben, Höchstbetrag liegt bei 1600 Kuna (ca. 200 Euro)

 

     Sonstige Informationen
  • Bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen genügt ein gültiger Reisepass oder Personalausweis, für die Mitnahme eines Kraftfahrzeugs ist eine grüne Versicherungskarte erforderlich.

  • Bootsführer benötigt für das Befahren der kroatischen Meeresküstengewässer einen Bootsführerschein. Das  gilt für jedes Motorboot und für Segelboote über drei Meter Länge mit und ohne Motor. Die im deutschsprachigen Raum gültigen Führerscheine werden anerkannt. Zusätzlich muss der Bootsführer oder ein Crew-Mitglied ein UKW-Sprechfunkzeugnis besitzen.

  • Für ein 11,50 m-Boot fallen um die 45 Euro Hafengebühren an, saisonale Anpassungen nach oben sind möglich, Aufschlag für Katamarane liegt bei 50%.

 

 

 

 
© 2004-2016 Charterboat24.com
[Yachtcharter Kroatien  |  Motorboote Kroatien  |  Hausboot Deutschland  |  Katamarane Spanien  |  Hausboot Niederlande ]
[ Yachtcharter Spanien  |  Hausboot Frankreich  |  Segelboot mieten |  Motorboot mieten |  Hausboot mieten]
[Home |  Suchen |  Last Minute |  Anbieten |  Reviere |  Reisen |  Tipps |  Infos]
[ Charterfirmen |  Kroatien |  Niederlande |  Dt.Ostsee |  Dt.Binnenreviere |  Charter-Tipps |  Partner |  Gebrauchtboote]
[ Frühbucher |  Kojencharter |  Flottillenfahrt |  Kurzcharter |  Mitsegeln |  Events |  Sitemap |  Mobil]
[ AGBs |  Datenschutzerklärung |  Impressum]
Mister Wong linkarena folkd digg del.icio Favoriten.de linksilo.de oneview yahoo iGoogle