Anzeigen

Berliner Gewässer: Durch die Stadt und raus aufs Land
Wie wäre es mit einer City-Runde?
 
D

ie Museumsinsel als historischer Mittelpunkt Berlins, der Dom oder der Reichstag liegen zum Greifen nah am Wasser. In Berlin ist eine City-Tour nicht nur mit dem Bus, sondern auch mit dem Boot möglich. Wer nicht auf einem Ausflugsdampfer Berlin vom Wasser aus entdecken möchte, chartert einfach ein eigenes Boot und dreht die City-Runde über den Landwehrkanal und die Spree. Möglich ist dies für erfahrene Freizeitkapitäne zwischen 19.00 bis 10.30 Uhr. Schippern Sie vorbei am Spreebogen, am Reichstag und am Stadtschloss, sehen Sie in der Ferne den Fernsehturm oder das Rote Rathaus. Es gibt unglaublich viel zu sehen – genießen Sie es. Praktischerweise ermöglichen die kostenfreien Sportliegestellen zwischendurch ein problemloses Anlegen.Berlin

In Köpenick läuft das Wasser zusammen

Richtung Osten steuern Sie mit Ihrem Boot in Köpenick einen Knotenpunkt der Berliner Gewässer an. Hier treffen Dahme, Spree und der Teltowkanal zusammen. Köpenick selbst ist eine nette Kleinstadt mit schönen Häfen und einer Altstadt auf einer Insel zwischen Dahme und Havel. Auf der hübschen Uferpromenade lohnt ein Spaziergang durch Alt-Köpenick, vorbei an historischen Gründerzeithäusern, dem backsteinernem Rathaus, dem Anderson’schen Palais und dem Fischerkietz. Köpenick empfiehlt sich auch als Start- und Zielpunkt für die beliebte Bootstour über Müggelspree, Müggelsee und Dämritzsee. Rund um den Müggelsee gibt es zahlreiche Häfen zum Übernachten oder auch 24-Stunden-Sportbootliegestellen für einen kurzen Landgang.

!GOOGLE_MAP!

Mit dem Boot rund um den Müggelsee

Auf der 11 Kilometer langen Müggelspree passieren Sie bis zum Dämeritzsee noble Berliner Vororte und Berlins größten See – den Müggelsee. Insbesondere Sportsegler lieben den Müggelsee, denn sie genießen vom Boot aus einen freien Blick auf Schrebergärten, herrschaftliche Villen und den brandenburgischen Kiefernwald. Vom Motorboot aus bleibt einem diese Sicht verwehrt, da der Müggelsee mit dem Motorboot nur auf einer mittigen Fahrrinne überquert werden darf. Ab dem Dämritzersee ist die Spree für Motorboote gesperrt. Weiter geht es deshalb mit dem Boot Richtung Norden in die Rüdersdorfer Gewässer, in die Löcknitz im Osten oder in den Seddinsee im Süden. In Kombination mit dem Gosener Kanal ist auch eine Rundfahrt möglich.

Köpenick

Auf historischen Spuren des Kalkabbaus

Die Rüdersdorfer Gewässer sind mehrere Seen, die sich am Rande Berlins aneinanderreihen. Als Landgang bietet sich die Besichtigung des Museumspark Rüdersdorf an.  In Rüdersdorf befinden sich die größten Kalksteinvorkommen Norddeutschlands, die Kalksteinförderung hat hier eine lange Tradition. Viele Berliner Gebäude, wie das Brandenburger Tor, das Olympiastadion oder der Berliner Dom sind mit dem hiesigen Kalkstein gebaut worden.  Bis heute wird hier Kalk gebrochen, die historische Entwicklung wird im Industriemuseum anschaulich präsentiert.

 

Und immer wieder tut sich eine neue Tour auf  

Im glasklaren Stienitzsee ist Endstation, ein Stück zurück - im Flakensee - können Sie jedoch mit dem Boot in die Löcknitz abbiegen. Der schiffbare Teil liegt zwischen Flaken- und Werlsee. Bis zum letzten See - dem Möllensee - sind es 10 Kilometer. Eine Rundfahrt mit dem Boot ist leider nicht möglich, aber  die Strecke ist sehr schön, sodass es nicht schlimm ist, dass man sie zweimal passiert.

Der breite und brückenfreie Seddinsee eignet sich gut zum Segeln. Die Rundtour mit dem Boot durch den Gosener Kanal ist sehr empfehlenswert.

 

Weitere Artikel über deutsche Binnengewässer:

» Von Dömitz über Schwerin nach Lübz » Mit dem Hausboot auf der Müritz unterwegs » Von See zu See: Die Kleinseenplatte erkunden
Elde     Mueritz     Kleinseenplatte
» Obere Havel: Kultur und provinzieller Charme » Warum Berlin eine Wasser-Hauptstadt ist » Berliner Gewässer: Durch die Stadt und raus aufs Land
Havel     Berliner_westen     Berliner_osten
» Im Umland von Berlin » Auf der Havel rund um Potsdam » Die Ursprünge der Mark Brandenburg kennen lernen
Dahme     Potsdam     Brandenburg

    

 

Fakten
 
     Anreise
  • Gute Verkehrsanbindung mit dem Auto, der Bahn oder Flugzeug nach Berlin. Fast alle Häfen sind mit der S-Bahn gut erreichbar.

 

   Führerschein

Für motorisierte Boote über 15 PS besteht eigentlich Führerscheinpflicht, mit der sogenannten Charterscheinregelung wurde eine Ausnahme für Brandenburg geschaffen. Wer ein Hausboot oder eine Motoryacht chartert, darf ohne Sportbootführer schein auf folgenden Gewässern unterwegs sein:

  • Dahme-Wasserstraße
    (KM 10,3 - 26,04)
  • Oranienburger Kanal
    (KM 21,01 - 28,77)
  • Oranienburger Havel
    (KM 0,3 - 3,91)
  • Werbelliner Gewässer
    (KM 4 - 19,8)
  • Dämeritzsee und Flakensee
    (KM 0 - 3,78)
  • Löcknitz
  • Mittlere Spree zwischen Schleuse Leibsch und Schleuse Neuhaus
  • Potsdamer Havel
  • Untere Havel Wasserstraße

Charterscheinregelung gilt für Boote mit maximal 12 Personen an Bord, 12km/h, 15 Meter Länge, dreistündige Einweisung ist notwendig.

 

     Klima
  • Mildes Klima, günstige Wetterbedingungen in den Sommermonaten Mai bis September. Leider können auch im Sommer Regentage vorkommen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hausboot idealerweise über ein Innen- und Außensteuerstand verfügt.
  • Da es keine Wettergarantie gibt, gehört warme Kleidung ins Gepäck.  

 

     Klimatabelle
 
Lufttemp. Sonne Wasser- Regen- Stark-
Min. Max. temp. tage wind
°C °C Std. °C *)
Jan -3 2  2 2 10    
Feb -3 4  3 2 9    
Mär 1 8  4 3 8    
Apr 4 13  5 5 9    
Mai 8 20  8 8 10    
Jun 11 22  8 14 10    
Jul 13 23  7 17 9    
Aug 12 23  7 18 10    
Sep 9 19  5 15 9    
Okt 6 12  4 11 8    
Nov 2 7  1 7 10    
Dez -1 3  1 4 11    
*) Starkwind gibt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit von Starkwindtagen ist

 

     Karten/Versicherung
  • Amtliche Schifffahrtskarten mit Bezeichnung der Fahrrinne, Wasserstraßenkilometern, Tiefenangaben usw. sind an Bord Pflicht und werden vom Vermieter gestellt
  • Es gibt Spezialversicherer für Chartertouristen. Fragen Sie Ihren Vermieter nach einer Versicherung für Ihre Kautionshinterlegung.

 

    Sonstige Informationen
  • In den Berliner Gewässern gibt es viele Restaurants mit eigenem Steg. Wer isst und trinkt, liegt meistens kostenlos.
  • Tagesziel am besten vor 16 Uhr erreichen, damit Sie im Hafen Ihrer Wahl einen Liegeplatz bekommen. Es gibt immer Alternativhäfen.
  • Informieren Sie sich über die Betriebszeiten von Schleusen und Brücken.
  • Vermieter hat die Pflicht, Schwimmwesten zur Verfügung zu stellen (Für mitreisende Kinder dem Vermieter Alter und Gewicht mitteilen).
  • Die Erkundung der Berliner Gewässer ist mit unterschiedlichen Booten möglich (Hausboote, Segelboote, Motorboote, Bungalowboote).

 

 

 

 
© 2004-2016 Charterboat24.com
[Yachtcharter Kroatien  |  Motorboote Kroatien  |  Hausboot Deutschland  |  Katamarane Spanien  |  Hausboot Niederlande ]
[ Yachtcharter Spanien  |  Hausboot Frankreich  |  Segelboot mieten |  Motorboot mieten |  Hausboot mieten]
[Home |  Suchen |  Last Minute |  Anbieten |  Reviere |  Reisen |  Tipps |  Infos]
[ Charterfirmen |  Kroatien |  Niederlande |  Dt.Ostsee |  Dt.Binnenreviere |  Charter-Tipps |  Partner |  Gebrauchtboote]
[ Frühbucher |  Kojencharter |  Flottillenfahrt |  Kurzcharter |  Mitsegeln |  Events |  Sitemap |  Mobil]
[ AGBs |  Datenschutzerklärung |  Impressum]
Mister Wong linkarena folkd digg del.icio Favoriten.de linksilo.de oneview yahoo iGoogle